Mittwoch, 5. Januar 2011

Bessere Produktfotos,die kein Vermögen kosten!

Bevor wir zum Thema des heutigen Posts kommen, möchte ich Euch allen erstmal ein frohes neues Jahr wünschen! Viel Gesundheit und nur das Beste für 2011 :)

Heute habe ich das schöne Wetter ausgenutzt, um den wachsenden Stapel an fertigen Handyhüllen zu fotografieren. Gute Produktfotos sind ja im Online-Handel das A und O, da der Kunde den Artikel ja nicht in echt sehen kann, bevor er uns seine hart verdiente Knete überweist.

Nun bin ich sicher kein Profi was Produktfotografie betrifft, aber etwas Übung und ein paar Erfahrungswerte hab ich schon sammeln können. Als ich Mitte 2009 meinen RockMamaRock Shop bei Dawanda eröffnet habe, waren das meine Anfänge in der Produktfotografie:




Spulen wir 1 ½ Jahre vor, und ich muss feststellen, dass sich doch einiges getan hat.

tinkelstein Handyhülle


tinkelstein Handyhülle



Vielleicht hilft es ja anderen Dawanda-Verkäufern weiter, darum will ich mal kurz schildern, wie ich meine Fotos ohne große Investitionen deutlich verbessern konnte. Hier ein Bild vom aktuellen tinkelstein-Fotostudio:



Ein einfaches Fotozelt (gibt’s beim großen Auktionshaus günstig zu kaufen) auf einem Klapptisch in die Sonne gestellt. Bei dem Fotozelt waren noch zwei kleine Strahler dabei, die haben sich aber als total unbrauchbar erwiesen. Drinnen habe ich mit dem Fotozelt bisher keine guten Ergebnisse erreicht. Das Zelt dient dazu, das harte Sonnenlich zu „brechen“ so dass es weicher wird. Dadurch werden die Farben besser und die Schatten nicht so hart. Ohne Zelt werden Fotos in der grellen Sonne nicht so gut, das ist es an bewölkten Tagen besser.

Meine Fotos mache ich zur Zeit mit einer Nikon D40 Digital-Spiegelreflexkamera, die mir die beste Freundin von allen großzügigerweise bis auf Weiteres geliehen hat (DANKE!). Alternativ nutze ich eine Canon Ixus 80 Point-and-Shoot Kamera, mit der kann man im Makro-Modus fast so tolle Bilder machen wie mit der Spielgereflex. Während die Nikon ein wirklich tolles Gerät ist, tut es auch eine billigere kleine Digicam, solange man sich ein bisschen mit Digital-Makro-Modus und Weißabgleich auseinander setzt (wenn man das bei Google eingibt, findet man für so ziemlich jede Digicam Anleitungen).

In das Fotozelt habe ich einen großen weißen Karton gelegt, den ich im Schreibwarengeschäft gekauft habe. Mehr ist es eigentlich nicht. Wenn nun draußen die Sonne scheint, stelle ich das Zelt raus, leg meine Handyhüllen rein und fotografiere los.

Anschließend bearbeite ich die Bilder am PC noch ein bisschen nach, da gibt es gute kostenlose Programme dazu (z.B. Gimp – hier ein Artikel dazu mit Tipps aus der CHIP Computerzeitung.)

So ich hoffe, dass das jetzt ein bisschen brauchbar ist, und wenn es nur Mut macht, dass einigermaßen gute Fotos auch ohne Profi-Ausrüstung zu schaffen sind! :)

1 Kommentar:

  1. Tolle Produktfotos günstig erstellt. Wenn man den Hintergrund noch freistellt, kann man die Schatten noch weg bekommen und zusätzlich nahtlos in den Shop intergrieren.

    Viele Grüße
    Dominik Kohn aus Bolivien

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails